Nicolò Zaniolo (22)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Francesco89 schrieb:

      Jetzt muss ich mich fragen was es 2,5 plus Boni auszusetzen gibt?!
      Ich hätte ihm mindestens das doppelte gezahlt! :ironie:

      Nein, für mich einfach grundsätzlich zu hoch. Von mir aus gestaffelt nach Leistung. Er soll halt erst mal konstante Leistung bringen, dann können 2,5 oder auch mehr ok sein. Zunächst wurden ja 1,7- 2 Mio verlautbart. Deswegen hats mich jetzt auch ein bisschen verwundert.
      Etzdufeidunuawenggscheit!
    • Finde es krass, dass er zu diesen Konditionen unterschrieben hat. Macht jetzt seine Faxen bei der U21 EM wieder wett.

      Logisch, hat er erst ein paar Spiele stark gespielt. Aber in denen hat er extrem herausgestochen.

      Und heutzutage reicht dass manchmal schon für ein +/- 80 Mio. Deal. Dass das völlig irrational ist, ist ein anderes Thema.

      PS: Mit Ünder hat man auch zu sehr guten Konditionen verlängert.


      Diese 2 Deals haben sie echt schick hingekriegt.
    • Zaniolo hat ein Interview bei DAZN gegeben:

      Nicolò Zaniolo believes he still has a lot of growing to do as a player before he settles on his preferred position.
      On Thursday morning DAZN released a long video interview with the playmaker, as the Italy international explained his rapid rise since making his debut for the Giallorossi at the start of the 2018-19 season.
      Since then the youngster has gone on to establish himself for the Giallorossi, score a handful of outstanding goals, and even made his international debut – although he doesn’t want the rise to end there.
      “Every day I think about training hard, having fun and making Roma fans proud – because they deserve so much,” Zaniolo said.
      “I never look back at what I’ve done, only forward.”
      We’ve collected a few of the other key quotes from the interview.

      On his natural ability...
      “I always knew what I was capable of doing, but I didn’t think that I could do it so soon.
      “I’ve always enjoyed playing as a trequartista more, but with my characteristics, I can also play in midfield or on the wing. I still need to grow into my best role, because I am still developing as a player. There are some defects I need to work on, such as improving my weaker foot or choosing the final pass.”

      On his struggles in youth football...
      “I’ve never been considered someone who was destined to make it, especially in the youth sector. I was always quite small physically and developed later than the other boys, so when Fiorentina told me that I couldn’t stay there anymore, I didn’t get too discouraged.
      “I went to Virtus Entella and found more space, along with people who believed in me. I remember sitting at a café with my dad [former professional footballer Igor Zaniolo] and crying, telling him that if I couldn’t get playing time there, I really would have to change sport or at least try to find a different profession.
      “I thought maybe I just didn’t have it. My father told me to give everything to the very last week, so I’d have no regrets. I did it and from then on, I never stopped playing.”

      On his debut against Real Madrid...
      “I had already been told that morning I’d start against Real Madrid. I spent all day staring at the ceiling in my room, incredulous. I felt paralysed. I’d only ever been to the Bernabeu on a stadium tour. When you are in the tunnel, you can’t see the pitch yet, just next to me a wall of white jerseys with people like Sergio Ramos, Gareth Bale and Luka Modric.
      “All you can do in those situations is stay calm and think if the coach is picking you, it’s because he has seen something and believes you deserve it. I tried to give my best and it didn’t go that badly.

      On his first Italy call-up...
      “The Italy call-up was another surprise. I was out at dinner with friends having a pizza when I saw my name in the squad list and thought immediately it must be some mistake. The news looked the same everywhere, so I started to hope it might be true.
      “A call from the team manager confirmed I’d have to be at the Coverciano training camp two days later, so I burst into tears. I called my Mum and Dad, they started crying too. I didn’t sleep for the next two days.
      “Once I got to Coverciano, I was like a kid at a fairground. I’m not sure what’s happened to me so far has really sunk in yet, but perhaps that’s the secret to my success, that I just keep going as normal and try to enjoy my football.”

      On that first goal against Sassuolo...
      “I’d been trying to score for two or three weeks and thought, I can’t get it wrong now. I saw both defenders went to ground, so the only way to get the ball around them was with a chip. It was the most beautiful sensation I have ever felt. I didn’t even know how to celebrate. I thought about taking off my shirt, but then remembered I was already on a yellow card.
      “It’s pure instinct when you are in front of the goalkeeper like that, you don’t have time to think. Before that I think I was still a kid to my teammates, but after that goal, I became one of them."

      Quelle:
      asroma.com/en/news/2020/1/zani…-settle-on-preferred-role
    • Da Villa Stuart sono arrivate brutte notizie: la diagnosi è la rottura del crociato del ginocchio destro. Zaniolo ha lasciato la clinica insieme ai genitori e tornerà domani per sottoporsi all’operazione.

      Rechtes vorderes Kreuzband, morgen wird er operiert :heulen: :heulen: :heulen:
    • Interview mit Mama Zaniolo:

      Wie geht es Nicolò jetzt?
      „Es geht ihm jetzt viel besser, er lacht schon wieder, macht Witze. Gestern ist es ihm allerdings sehr, sehr schlecht gegangen. Um 16 Uhr wird er operiert. Er kann sein Bein nicht beugen, aber er lässt sich davon nicht unterkriegen."

      Man sah keine merkwürdige Bewegung während der Aktion, als es passierte…
      „Als er in Bewegung war, spürte er diesen Riss, dieses Knacken. Beim Zusammenprall passierte es nicht. Er hat sich beim Richtungswechsel danach, bevor er zu Boden kam, verletzt. Er wusste sofort, dass es etwas schlimmes ist".

      Er hatte und hat die Unterstützung vieler Menschen, die ihm alle Genesungswünsche entgegenbringen. Gegner, Mitspieler, Fans ...
      "Er ist sehr glücklich. Er zeigt mir jedes Mal das Telefon und sagt 'Schau, Mama, wer mir jetzt gerade wieder geschrieben hat'. Alle seine Teamkollegen und auch Spieler von anderen Mannschaften wünschen ihm alle nur das Beste und rasche Genesung.

      Gibt es eine Botschaft, die ihn am meisten berührt hat?
      "Die von Mr. Mancini, der ihm sagte, ich werde auf dich warten, und von Mr. Fonseca. Modric, Balotelli, alle zusammen. Chiellini und Bonucci stehen ihm ebenfalls nahe. Und auch jene von Kapitän Florenzi."

      Was sagte Florenzi zu ihm, der diese Verletzung ja schon zweimal durchmachen musste?
      "Er sagte ihm, er solle entspannt in die OP gehen und es auf sich zukommen lassen, weil Nicolò tatsächlich große Angst vor der Narkose hat."

      Ist es bis jetzt der schwierigste Test für Nicolò mit gerade einmal zwanzig Jahren?
      „Ja, aber vor einiger Zeit hat er mir gesagt, dass dies Dinge sind, die passieren, wenn man diesen Job macht."

      In sozialen Netzwerken schrieb er: "Ich werde stärker als zuvor zurückkommen, ich schwöre". Ist es eine Situation, aus der man auch lernen kann?
      "Es sind solche Dinge, die passieren und aus denen man gestärkt hervorgeht. Das ist auch eine Frage des Charakters und das hat er auch schon in der Vergangenheit des öfteren gezeigt, dass er sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lässt.

      Ist die EURO 2020 für ihn noch ein Thema?
      "Man muss erst abwarten, wie schnell sein Körper diese Verletzung verkraftet und wie gut die Reha verläuft. Es ist auf jeden Fall ein sehr weiter Weg, aber er wäre gerne dabei, ist ein Kämpfer.
      :forza_roma5: C'È SOLO UN CAPITANO!!! :forza_roma5:
    • Klar, die EM ist sein Traum, aber hoffentlich nimmt er sich genug Zeit um fit zu werden. Florenzi wollte auch zu schnell zu viel und hat sich dann gleich 2 x das Kreuzband gerissen. Hoffentlich riskiert Zaniolo nicht so viel.
      Schön auch, dass Florenzi gleich bei ihm war. Wer kann in so einer Situation bessere Tipps geben als Florenzi. Zeigt auch mal wieder, dass Florenzi der richtige Mann als Capitano ist. Damals bei seiner eigenen Verletzung war ja DDR gleich bei ihm. :super:
      An Florenzi's Blick konnte man auf dem Feld mMn gleich gut die Verletzung erkennen.
      De Rossi ist auch wieder in Rom und ich habe wo gelesen, dass er Nicolò auch gleich besuchen will. :super:

      Jetzt gibt es glaub ich auch ein paar Diskussionen über den Platz bzw. warum einen Tag nach Lazio - Napoli gleich wir gegen Juve im Olimpico gespielt haben, da sich ja auch Demiral das Kreuzband gerissen hat.

      Und ich bleib dabei. Ich weiß nicht ob es so klug war, dass Zaniolo gespielt hat. Der war die Woche davor angeschlagen. Erinnert mich zu sehr an Strootman damals.

      Aber die Hauptsache ist jetzt, dass er wieder gesund wird.
    • Trotzaburga schrieb:


      Und ich bleib dabei. Ich weiß nicht ob es so klug war, dass Zaniolo gespielt hat. Der war die Woche davor angeschlagen. Erinnert mich zu sehr an Strootman damals.
      Diese Frage haben die Journalisten der medizinischen Abteilung, rund um Dr. Andrea Causarano, auch gestellt.

      Antwort:
      "Ich kann jedem versichern, Nicolò hatte keine Knieprobleme, das Gelenk war vor Sonntag vollkommen gesund. Gegen Turin hatte er eine Prellung im vorderen Oberschenkelmuskel erlitten, die er Anfang der Woche vollständig auskuriert hatte und daher auch erst am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Beim Knie gab es keine Probleme, er wurde in perfekter Verfassung auf das Spielfeld gebracht. Es war leider ein sehr unglückliches Missgeschick, dass diese Aktion eine so schwere Verletzung mit sich gezogen hat."

      Aber ja, wie auch immer. Man kann es leider nicht mehr rückgängig machen. Wie schon gesagt wurde, steht die vollständige Genesung natürlich an erster Stelle. Blick nach vorne richten und hoffen, dass die Reha komplikationslos und planmäßig von statten geht.
      :forza_roma5: C'È SOLO UN CAPITANO!!! :forza_roma5: