James Pallotta (Präsident)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hermann schrieb:

      sind pallotta und trump zufällig brüder?
      beim schwachsinn reden sind sie nämlich beide gleich bescheuert...

      Der eine hat was zu sagen und setzt nichts um, der andere hat nichts zu sagen setzt aber ziemlich gut um (und nicht wie man meinen könnte), na wer errät das kleine Ratespiel. :D

      Sonst gibts dazu nichts zu sagen, wieso 24 Spieler? Ist die Nomi Liste für Europa nur so groß oder was? Sonst wärs ja Blödsinn.
    • Hier ein Artikel inklusive Statement auf deutsch aus dem Kicker:

      Die AS Roma hat eine äußerst durchwachsene, von Kritik durchzogene und mit zahlreichen Debatten geführte Saison auf dem sechsten Rang beendet und sich zumindest für die Europa League qualifiziert. Einige Tage nach dem letzten Spiel und der Verabschiedung von Kapitän Daniele de Rossi hat sich nun Präsident und Eigentümer James Pallotta in einem offiziellen Statement zu Wort gemeldet - und ordentlich auf den Putz gehauen. kicker.de/news/fussball/intlig…xsack-blah-blah-blah.html
      Etzdufeidunuawenggscheit!
    • Find es auch schön, dass er sich endlich mal meldet. Aber wie hier schon geschrieben wurde: Solange jetzt nicht endlich mal Titel kommen bzw. ein starker Trainer kommt und der Kader mal verstärkt und nicht verschlechtert wird, sind seine Worte halt weiterhin völlig uninteressant. Er macht einfach nicht den Anschein gewinnen zu wollen. Er muss jetzt aber endlich mal liefern, um die Stimmung evtl. wieder etwas umdrehen zu können.
      Aber sind wir mal ehrlich: Es wird wieder eine B oder C-Lösung bei der Trainerfrage. Es werden uns bestimmt wieder Leistungsträger verlassen und wir waren wohl bei der Chance auf einen Titel schon lange nicht mehr so weit entfernt wie letzte Saison bzw. wie wir es wohl diese Saison sein werden. Alle rüsten doch weiter auf.

      Eigentlich steht man jetzt genau so da, wie alles unter US-Führung 2011 angefangen hat. Europa League Quali und wieder ein neuer Trainer/ein neues Projekt.


      scudetto2001 schrieb:

      er will kein geld mit der roma machen - genau...und raptor investments ist die caritas oder was?
      :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
      Guter Beitrag, stimme ich persönlich absolut zu! :plus1:

      Patrick schrieb:

      Was ist da Schwachsinn? Bei DDR hat er bzw der Verein verschissen, dem Rest kann man nur beipflichten, er kann nix machen, dass Monchi, der Vollpfosten sowas von total verkackt, wie gesagt halt ich ihm das zu Gute, dass er sich eig nicht einmischt. Eig sollten die anderen die Situation früher erkennen(Baldini, Baldissioni, Totti, etc.)
      Glaube Baldini ist DAS ABSOLUTE GIFT dieses Vereins. Der Kerl gehört als erstes mal gefeuert. Ist wohl auch der Mensch, der den meisten Einfluss auf Jimmy P. hat.
      Schade, dass er damals nach der Totti-Geschichte von seinem Rücktritt wieder zurückgetreten ist. :wallbash:

      Hermann schrieb:

      er kann sehr wohl was machen. das handeln von edf und monchi hat jeder gesehen. beide hätten viel früher raus geschmissen werden müssen.
      Er hat selbst zugegeben, viel zu lange gewartet zu haben bis er EDF/Monchi entlassen hat. Er meinte er hätte es spätestens im Dezember schon tun sollen und es war eben ein Fehler so lange gewartet zu haben. Im restlichen Beitrag stimme ich dir absolut zu.


      Hier eine Antwort von Monchi:
      romapress.net/2019/05/31/exclu…everyone-to-move-forward/
      football-italia.net/138761/monchi-best-if-roma-move
    • Ich pack das jetzt mal hier rein, damit der Karsdorp-Thread nicht unnötig aufgebläht wird. Außerdem betrifft es ja unseren „geliebten“ Präsidenten.

      Der erwähnte prominente türkische Berater Tumutlu läuft weiter Social-Media-Amok und liefert sich dort einen Schlagabtauschen mit little James. Er fordert ihm auf den Romanisti endlich die Wahrheit über Spielertransfers und sein Wahres Ziel, Geldmacherei, zu erzählen.

      Tumutlus Behauptung zufolge sei Pallotta, wie auch schon von anderen Seiten gehört, nicht am sportlichen Erfolg, sondern an Gewinnmaximierungen interessiert. Zudem wird die römische Presse kritisiert, welche Tumutlu zufolge das nicht hinterfragt obwohl es offensichtlich sei.

      Bisher wurden die ersten Äußerungen des Beraters von Pallotta lediglich mit „Lustig“ und „Falsch“ kommentiert.

      Passt alles recht gut ins Bild. Mal sehen was da noch so kommt...

      Hier ein Link dazu (allerdings auf Italienisch):

      laroma24.it/news/social-networ…-una-settimana-lo-faro-io
      Etzdufeidunuawenggscheit!